Tattoopflege

Tätowierungen sind heute längst nicht mehr das Zeichen eines Gefängnisaufenthalts oder einer sonstigen zwielichtigen Lebenserfahrung. Sie gehören heute bei vielen Menschen einfach zum Lifestyle und werden auch immer bunter. Auch die Rockabilly Tattoo Motive sind heute aus der Tattoo Szene nicht mehr wegzudenken. Uns kam eine Gemeinsamkeit zwischen den verschiedenen Tätowierungen besonders wichtig vor: ob groß oder klein, schwarz oder bunt, langweilig oder ausgefallen, sie alle brauchen die richtige Pflege, besonders in den ersten ...

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 6 von 6

Tätowierungen sind heute längst nicht mehr das Zeichen eines Gefängnisaufenthalts oder einer sonstigen zwielichtigen Lebenserfahrung. Sie gehören heute bei vielen Menschen einfach zum Lifestyle und werden auch immer bunter. Auch die Rockabilly Tattoo Motive sind heute aus der Tattoo Szene nicht mehr wegzudenken. Uns kam eine Gemeinsamkeit zwischen den verschiedenen Tätowierungen besonders wichtig vor: ob groß oder klein, schwarz oder bunt, langweilig oder ausgefallen, sie alle brauchen die richtige Pflege, besonders in den ersten Wochen. Deswegen haben wir auch richtig tolle Tattoopflege-Produkte in unser Sortiment mit aufgenommen.

Tattoopflege – aber richtig!

Wer ein frisches Tattoo hat, hat dieses nun mindestens 24 Stunden in Ruhe gelassen und nimmt den Verband ab. Bei manchen sieht das nun schon ganz gut aus, viele aber reagieren doch etwas empfindlich auf die Prozedur des Tätowierens. Abwehrreaktionen der Haut auf die Stoffe, die in sie injiziert worden sind, bleiben nun mal nicht aus. Jeden Tag zweimal waschen und cremen, cremen, cremen ist jetzt angesagt, denn jetzt geht es an die Pflege und die Beschleunigung des Heilungsprozesses. Mit der richtigen After Tattoopflege zum Beispiel in Form eines Balsam seid ihr auf dem richtigen Weg, um Narben- und Krustenbildung vorzubeugen. Euer Tattoo wird wunderschön auf gesunder Haut erstrahlen, wenn ihr die richtige Tattoopflege benutzt.

Nehmt zum Beispiel für die ersten zwei bis vier Tage nach dem Tattoo Stechen das Balm von den Spezialisten für Tattoos überhaupt: Der Borodist Balm OCTOPUS HEALING legt einen schützenden Film auf eure frisch gestochene Haut und verhindert somit Entzündungen und andere Hautreaktionen der unangenehmen Art. Nach vier Tagen zweimal einbalsamieren, solltet ihr dann auf das nächste Produkt der Kenner, die selbst bis auf den kleinsten Fetzen Haut tätowiert sind, übergehen. Mit der Tattoo Cream SNAKE RECOVER von Borodist versorgt ihr eure Haut dauerhaft mit Feuchtigkeit und beruhigt sie. Ihr kennt das sicher: nach ein paar Tagen fängt die Haut an der frisch tätowierten Stelle doch immer mal wieder an zu jucken. Die Tattoo Creme schafft hier Abhilfe. Ihr könnt sie benutzen, so oft und wann immer ihr wollt. Verkneift euch das Kratzen und versucht bloß nicht, die kleine Kruste, die sich immer bildet, abzupfriemeln. So entstehen Entzündungen und unschöne Narben.

Achtet bei der Wahl eurer Tattoopflege darauf, dass sie pH-neutral ist und nur wenig oder am besten gar kein Fett enthält, denn das verstopft die Poren. Die Haut muss aber atmen, um gesund verheilen zu können.

Tattoopflege mit Gelee

Ihr könnt euer Tattoo aber auch mit einem Gelee pflegen. Auch das Gelee bildet einen feinen Schutzfilm auf eurer Haut, der transparent ist. Das Gelee ist einfach anzuwenden und hilft eurer Haut zu heilen und sich zu regenerieren. Wir empfehlen euch das Tattoo Jelly von Manly Club. Es ist 100 Prozent vegan, enthält nur natürliche Substanzen und nur an Menschen getestet. Auf Basis von Vaseline, Olivenöl und Sheabutter wirken Calendula und Teebaumöl beruhigend auf eure frisch Haut. Denkt bitte dran: ein Tattoo braucht zwischen 3 Wochen und drei Monaten, ehe es komplett abgeheilt ist und sich gesunde robuste neue Haut gebildet hat. Eine Woche cremen reicht also noch lange nicht aus!, wenn ihr ein perfektes Ergebnis haben wollt.