Vi Tva Hairshop

Bartkämme - Vi Tva Hairshop

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 2 von 2

Bartkämme

Es ist ein Albtraum, wenn ein Bart so richtig filzig und wirr aussieht. Je länger ein Bart wird, desto anfälliger wird er eben auch für Knoten und Filz und kann recht schnell total ungepflegt aussehen. Das Ding ist: Wenn euer Bart so aussieht (oder auch der eines Freundes), dann ist er auch ungepflegt. Ok, vielleicht wird er gewaschen, aber einen Kamm oder eine Bürste hat solch ein verknoteter, verfilzter Bart schon lange nicht oder noch nie gesehen. Solch ein Bartkamm gehört also auch in die Grundausrüstung und Hosentasche eines jeden Bartträgers. Habt ihr etwa keinen Kamm für den Bart? Dann seid ihr hier ja genau richtig. Bei uns im Vi Tva Hairshop gibt es Bartkämme in unterschiedlichen Größen und Materialien. Alles für die Pflege und das Styling eures Prachtstückes – vom Moustache bis zum ultimativen Vollbart!

Bartkämme für jeden Anspruch und Geschmack

Mit einem Bartkamm könnt ihr Knoten und Verunreinigungen ganz einfach aus eurem Bart entfernen. Viele versuchen das ja durch ein beständiges Streichen mit den Fingern, aber ehrlich: das ist nicht dasselbe! Die Zinken des Bartkamms lösen die kleinen und auch großen Knoten im Haar viel besser und machen das Barthaar wieder etwas glatter. So seht ihr nicht wie ein verwilderter Waldzaus aus. Natürlich könnt ihr mit einem Bartkamm auch wunderbar Pflege- oder Stylingprodukte wie Bartwachs, Bartpomade oder Bartöl verteilen.

Es gibt kleine Bartkämme und große, welche mit Stiel und ohne, sowie die Bartkämme für ganz coole Bartträger, nämlich echte Multitools. Für welchen ihr euch entscheidet, hängt davon ab, wie lang und wie dicht euer Bart ist. Je länger der Bart, desto größer darf auch der Kamm sein. Der Abstand der Zinken ist wichtig. Ist er zu gering, wenn ihr einen sehr vollen und langen Bart habt, dann kann es schnell unangenehm ziepen, wenn ihr ihn kämmt.

So ein großer Bartkamm ist natürlich für einen Schnurrbart-Träger nicht geeignet. Habt ihr einen Moustache, dann nehmt einen Stielkamm, der nicht ganz so groß ist, um euren Schnurrbart in Form zu bringen.

Bartkämme – worauf kommt es an?

Jetzt fällt euch die Auswahl vielleicht immer noch ein wenig schwer. Deswegen hier noch ein paar kleine Hinweise, worauf es bei einem Bartkamm ankommt.

  • Die Zinken sind entscheidend. Der Abstand der Zinken zueinander sollte so gewählt werden, dass ihr problemlos durch eure Barthaare kämmen könnt. Je dichter der Bart, desto größer der Abstand! Achtet darauf, dass die Zinken abgerundet sind.
  • Entscheidet euch für gute Materialien! Lasst billige Plastikkämme links liegen. Bartkämme sollten aus Holz, Horn oder Metall sein. Bei Metallkämmen achtet darauf, dass diese nicht zu dünn sind, denn sie können sich dann schnell verbiegen.