Motoröl

Auch ein Oldtimer braucht Motoröl, manche sind sogar richtige Schluckspechte. Doch kann man einfach ein Öl von der Tankstelle nehmen und in seinen Pontiac Baujahr 1966 kippen? Besser ist es, man macht das nicht und schaut sich zunächst einmal in den Papieren an, welche Motoröle da für den Liebling empfohlen werden. Doch da ist schon das nächste Problem. Bezeichnungen und Typen, die es schon ewig nicht mehr gibt. Kann man ein neues Motoröl nehmen, welches ungefähr die gleichen Eigenschaften hat? Ist es wichtig, ob es synthetisches oder ...

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 4 von 4

Auch ein Oldtimer braucht Motoröl, manche sind sogar richtige Schluckspechte. Doch kann man einfach ein Öl von der Tankstelle nehmen und in seinen Pontiac Baujahr 1966 kippen? Besser ist es, man macht das nicht und schaut sich zunächst einmal in den Papieren an, welche Motoröle da für den Liebling empfohlen werden. Doch da ist schon das nächste Problem. Bezeichnungen und Typen, die es schon ewig nicht mehr gibt. Kann man ein neues Motoröl nehmen, welches ungefähr die gleichen Eigenschaften hat? Ist es wichtig, ob es synthetisches oder mineralisches Motoröl ist? Wird mein Lieblingsstück auf vier Rädern krank, wenn ich das falsche Öl verwende? Wegen genau dieser ganzen Fragen und Unsicherheiten gibt es spezielles Motoröl für Oldtimer und Youngtimer. Und weil wir absolute Fans von alten Schlitten sind, haben wir nicht nur Oldtimer-Pflege, sondern auch Motoröl für die Klassiker im Onlineshop für euch.

Spezielles Motoröl für Oldtimer

Viele Oldtimer müssen notgedrungen Motoröle schlucken, die sie überhaupt nicht vertragen. Der Ölwechsel im Frühjahr wird in einer Werkstatt gemacht, die nicht das passende Öl haben, sondern einfach eines ihrer Standardöle für den geliebten Wagen mit dem H-Kennzeichen verwenden. Doch die modernen Schmieröle mit ihren Additiven sind auf ganz andere Gebrauchsgewohnheiten des Autos zugeschnitten als es die Oldtimer haben. Oldtimer fahren nicht so viele Kilometer, Oldtimer stehen im Winter in der Garage und brauchen daher kein so flüssiges Öl wie neue Autos, die im Winter bei eisigen Temperaturen über die Straßen müssen. Motoröl für Oldtimer müssen auch nicht katalysatorfreundlich sein. Vorkriegsautos zum Beispiel haben nicht einmal einen Ölfilter und die Ablagerungen der Verunreinigungen auf der Ölwanne sind wichtig für das reibungslose Funktionieren.

Deswegen haben wir für euch eine Auswahl an Motoröl für Klassiker zusammengestellt. Der große Vorteil der Rektol Klassik-Motoröle liegt darin, dass ihr auf einem Blick auch aufgelistet seht, welchen historischen Bezeichnungen das Öl entspricht. Oftmals finden sich in den Papieren ja nur diese und man ist ewig auf der Suche, welches denn nun passen könnte. Denn unter den alten Bezeichnungen findet man sie heute kaum mehr. Mit unseren Ölen braucht ihr keine Experimente zu machen. Sie sind speziell für Oldtimer und Youngtimer hergestellt.

Die wichtigsten Stichworte bei Motoröl für Klassiker

Ab dem Baujahr 1970 setzten sich sogenannte Mehrbereichsöle durch. Teilweise könnt ihr diese auch für euren Oldtimer nehmen. Ihr müsst dabei auf den oberen Viskositätswert achten. Dieser sollte dem Wert des sonst verwendeten Einbereichöls entsprechen. Die Zahl hinter dem Kürzel SAE, wie bei dem Rektol Klassik Motorenöl SB /SAE 30, zeigt diesen Wert an. Je höher sie ist, desto höher ist die Viskosität, das heißt, je zäher ist das Öl. Genau das, was euer Oldtimer braucht.

Legierte Öle sind Öle, die mit Additiven modifiziert sind. Unlegierte Öle gab es auch nur bis in die 30er Jahre. Achtet also vor allem bei Vorkriegsautos auf die Legierung. Vor allem reinigende Additive schaden diesen Modellen enorm.

Eine weitere Kennzahl, auf die ihr achten solltet, ist die vom American Petroleum Institute (API). Der Buchstabe nach dem S zeigt an, wie modern das Öl ist. Ein A steht für unlegierte Öle, ein B (zusammen SB) für Einbereichsöle, wie wir sie euch empfehlen und ein C für die ersten Mehrbereichsöle.

All diese wichtigen Kennzahlen findet ihr natürlich auf unseren Ölen. Findet ihr nicht das Richtige oder habt noch einen Tipp für uns, welches wir unbedingt aufnehmen sollten? Dann schreibt uns!